KI-VOICES - Sprachsynthese durch künstliche Intelligenz

Durch den Einsatz von KI, sind unsere Stimmen fast nicht mehr von echten zu unterscheiden. Ein Beispiel kannst du dir hier anhören:

Aktuelles Beispiel KI-VOICES:

Für das Pflegesachverständigenbüro Warkentin setzen wir KI basierte Stimmen für Menschen ein, welche über eine Sehschwäche verfügen, und stellen ihnen hiermit einen leichteren Weg zu wertvollen Inhalten bereit.

PFLEGE-WARKENTIN.DE BESUCHEN

Individuelle Software-Entwicklung, Onlineshops und praxisnahes Marketing von Profis für dein Business

Speziell für kleine Unternehmen und den Mittelstand in allen Branchen

  • Wir sind ofizieller Shopify-Partner

    Wenn du einen eigenen Onlineshop realisieren möchtest, oder einen bestehenden Onlineshop auf Grund von evtl. Problemen migrieren möchtest, sind wir dein idealer Ansprechpartner.

    Gerne beraten wir dich auch, wenn du Probleme mit einem bestehenden Shop hast, diesen jedoch nicht komplett aufgeben willst. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele kleine Händler zu viele Rechnungen für Änderungswünsche durch ihre Agenturen und/oder Programmierer bekommen. Wir sind Spezialsten in diesem Bereich, gemeinsam mit dir diese Probleme zu lösen.

    Eine unserer persönlichen Stärken: Wir entwickeln nicht nur Onlineshops, wir betreiben auch eigene! Dadurch kennen wir viele Prozesse, die neben dem eigentlichen Shop wichtig sind und auch im Hintergrund abgebildet werden müssen.


    Wenn du mit dem Gedanken spielst einen neuen Onlineshop zu eröffnen, noch wenig oder keine Erfharung hast, findest du nachfolgend wichtige Hinweise.

    Gerne beraten wir dich im Detail! Nutze dazu einfach unser Kontaktformular.

Kann ich meinen Onlineshop nicht selber bauen?

Grundsätzlich: Ja!

Es gibt mittlerweile eine Reihe von E-Commerce Plattformen, auf denen man sich zunächst kostenlos registrieren und auch ohne viel Programmier-Kenntnisse einen eigenen Onlineshop aufsetzen kann.

Beispiele sind Plattformen wie Shopify, WooCommerce als Plugin für Wordpress oder WIX, um nur einige zu nennen. Im Vordergrund aller E-Commerce Systeme steht natürlich, dass man seine Artikel anlegen und verwalten, und vor allem, dass ein Kunde am Ende Artikel auch bestellen und online bezahlen kann.

  • QR-CODE SCANNEN UND KONTAKTDATEN SPEICHERN

Die Sache mit den Templates:

Damit die Realisierung eines Onlineshops auch von jemanden umgesetzt werden kann, welcher nicht so viel Erfahrung im Bereich der Programmierung hat, stellen die Anbieter der verschiedenen E-Commerce Plattformen sogenannte „Templates“ (auch THEMES genannt) zur Verfügung. Templates sind nichts anderes als „Vorlagen“, aus welchen man auswählen kann. Beispielsweise benötigt man für einen Shop, in welchem Kleider verkauft werden unter Umständen ein anderes Template, als wie wenn man Maschinen oder Geräte anbieten möchte.

Templates bieten einen definierten Leistungsumfang, wie man seine Seiten, Produkte usw. anbieten kann. Entsprechend haben sie ihre Grenzen, wie du deine Produkte oder andere Bereiche darstellen kannst.

Sobald man diesen Leistungsumfang erweitern will, benötigt man tiefe Programmierkenntnisse.

Damit du eine genauere Vorstellung von diesen Templates bzw. Themes bekommst, kannst du dir als Beispiel einmal eine Auswahl von Shopify ansehen. Einfach hier klicken.

Wann kommen wir ins Spiel?

1. Wenn das Template an seine Grenzen stößt.

Aus der Erfahrung heraus lässt sich sagen, dass ein Template (welches am Ende auch eine Programmierung ist) bis zu 80% der Kundenwünsche erfüllen kann. Dabei geht es entsprechend um die Darstellung der Haupt- und Unterseiten, wie die Produkte präsentiert werden, Informationen und weitere Produktempfehlungen, dem Warenkorb, damit verbundene BLOGS und vieles mehr. Oftmals haben Kunden jedoch spezielle Wünsche, die sich mit einem ausgewählten Template dann nicht mehr umsetzen lassen, da der Funktionsumfang des Templates irgendwann an seine Grenzen stößt. Hier kommen wir ins Spiel, da wir im Rahmen unserer Programmierungen solche Templates weiterentwickeln und anpassen können. Entsprechend können wir deinen Shop so individuell anpassen und mit dir gemeinsam weiterentwickeln, bis du zufrieden bist.

2. Bei der richtigen Auswahl des Templates.

Es gibt bei der Auswahl vieles zu beachten, was leider viel zu wenigen bewusst ist. Auch wenn Templates optisch schön gestaltet sind und vielleicht auch viele Funktionen bieten, sind diese wie bereits zuvor in Punkt 1 erwähnt ebenfalls in „“ nur Programmierungen. Und es kommt sehr stark darauf an, wie „gut“ diese Templates programmiert wurden.

Zwei der wichtigsten Aspekte seien hier erwähnt:

Erstens: Wenn ein Template nicht „sauber“ programmiert ist (deswegen kann es optisch dennoch großartig aussehen), kann sich dies später z.B. auf die Ladegeschwindigkeit deines Shops auswirken. Dabei hilft es auch nicht, die Seite bzw. den Shop selber zu laden um dann selbst begeistert festzustellen: „Ist doch schnell genug“. Es gibt viele Dinge zu berücksichtigen, dass z.B. Google die Seite problemlos „einlesen“ und schnell genug verarbeiten kann. Ob z.B. solche Voraussetzungen eines Templates gegeben sind oder nicht, kann man nur mit technischen Tools innerhalb der Entwicklung überprüfen.

Zweitens: Wie gut ist die Programmierung des Templates dokumentiert? Innerhalb einer Programmierung können der/die Programmierer an jeder Stelle wo sie wollen Anmerkungen zu Funktionen machen. Je besser der Code dokumentiert ist, desto leichter fällt es, neue vom Kunden gewünschte Funktionen in den Code mit einzubauen. Dies spart am Ende auch dir Geld, da bei einem schlecht dokumentierten Code unter Umständen erst einmal eine stundenlange Suche stattfinden muss, bis man herausgefunden hat, wie was und warum und wie überhaupt funktioniert.

3. Keine Zeit und keine Lust.

Der einfachste Grund: Jemand hat überhaupt keine Lust sich selbst damit auseinanderzusetzen und möchte von Anfang an, dass der Shop professionell von einer Agentur aufgebaut wird.

4. Bei dem Wunsch an Prozessabläufe.

Ein Onlineshop und die Auswahl der dazu passenden Theme ist erst der Beginn. die große Herausforderung ist an vielen Stellen, bestimmte Prozessabläufe optimal aufeinander abzustimmen, den Warenfluß und andere Tätigkeiten zu überwachen, als ggf. auch die Anbindung an bereits vorhandene Software zu schaffen. Hierzu ist es notwendig, über sogenannte API's Schnittstellen zu bilden und in der Programmierung den optimalen Workflow für einen Kunden zu gewährleisten.

Was soll ich nehmen? Shopify, WooCommerce oder andere?

  • Vorab:

    Jede Plattform hat seine Daseinsberechtigung. Und man kann nicht grundsätzlich sagen der eine Anbieter ist besser oder schlechter. Am Ende hängt dies stark vom Umfang des Shops ab und was auf der jeweiligen Plattform angeboten werden soll. Wir können Shops auf allen gängigen Plattformen entwickeln, bilden aber persönlich die meisten Shops auf Basis der Plattform Shopify ab. Auch hier wird es einige geben welche der Meinung sind: "Bloß nicht", gleiches sagen wir ggf. wieder über andere Plattformen. Bei uns stehen neben dem Frontend (also das was dein Kunde auf der Seite sieht, den eigentlichen Shop) zwei weitere wichtige Themen an mit oberster Stelle:

  • 1. Das Backend:

    Das Backend eines Shops ist der Bereich, in welchem Du primär deine Produkte anlegst und verwaltest. Ebenso die Texte für deine Seiten schreibst, Produktkategorien anlegst und deine Aufträge verwaltest. Dieses Backend muss so aufgebaut sein und verstanden werden können, dass du oder deine Mitarbeiter dies später selber pflegen und bedienen können. Ohne das du/ihr permanent von Programmierern oder einer Agentur abhängig seid. Wir leben klar von Aufträgen im Bereich der Programmierung, aber irgendwann muss dann auch einmal Schluß sein, damit ihr es selber übernehmen könnt.

  • 2. Versand, Steuer u.v.m.:

    Oftmals beginnt nach dem eingegangenen Auftrag die eigentliche Arbeit. Die Produkte müssen versendet werden, Versandaufkleber gedruckt, Rechnungen online versendet werden, die Einnahmen sauber an ein Buchhaltungssystem und/oder den Steuerberater übergeben werden.

    Wir haben dadurch, dass wir eigene Onlineshops betreiben und vieles bereits umgesetzt haben, in der Vergangenheit viel Lehrgeld bezahlt um hier den richtigen Workflow und Prozesse abbilden zu können. Von dieser Erfahrung kannst du profitieren, ohne die gleichen Fehler wie wir zu machen.

Du bist Opfer von Betrügern im Internet geworden?

Wir können dir helfen! Das Wichtigste vorweg: RUHE BEWAHREN!

MEHR ERFAHREN

Was ist, wenn ich auch ein oder mehrere Ladenlokale/Geschäfte habe?

Wenn du auch Inhaber/in eines oder mehrerer Geschäfte sein solltest, können diese mit an den Onlineshop angebunden werden. In den meisten Fällen benötigst du hierfür keine teuren Kassensysteme, oder einen Vertrag mit z.b. Kredit-/EC-Kartenlesern. Hierfür können wir dir integrierte Lösungen anbieten. Ein großer Vorteil davon ist zudem, dass der Lagerbestand zwischen Online- und Geschäft in Echtzeit abgeglichen wird. Mehrere Lagerstandorte können ebenfalls verwaltet werden. Die Bedienung erfolgt bequem über das Mobiltelefon, oder mittesl PC. Dabei werden speziell innerhalb Deutschlands alle Richtlinien der KassenSichV (TSE) Verordnung eingehalten.

Wie funktioniert der Versand im Onlinehandel?

Es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder du versendest deine Produkte selbst, oder du hast deine Produkte an einem anderem Ort, an welchem die Produkte durch andere gepackt und für dich versendet werden. Letzters nennt sich "Fulfillment". Auch besteht unter Umständen die Möglichkeit das du selber gar keine Ware hast, und die Bestellungen an einen anderen Lieferanten oder Hersteller weiterleitest. Unsere Systeme können an alle gängigen Versanddienstleister wie beispielsweise DHL, UPS, GLS usw. angebunden werden. Auch die Anbindung an externe Fulfillments ist umsetzbar (z.B. FBA - Fulfillment by Amazon). Allerdings gibt es bei allen Formen des Versandes viele Dinge zu beachten, die du unbedingt im Vorfeld klären solltest. Wir beraten Dich auch hierzu gerne.

Kann ich auch auf anderen Plattformen verkaufen?

Wenn du einen eigenen Onlineshop hast, kann dieser in der Regel so aufgebaut werden, dass deine Artikel ebenfalls auf anderen Plattformen zum Verkauf angeboten werden. Beispiele sind eBay, Amazon, Google, Instagram, Facebook und viele mehr. Dies kann voll automatisiert erfolgen, und die Bestände deiner Waren (was noch, oder was nicht verfügbar ist), werden in Echtzeit mit deinem Onlineshop abgeglichen. Auch hier solltest du dich im Vorfeld unbedingt beraten lassen, da es hier viele Fakten zu beachten gibt. Andernfalls können die Kosten relativ schnell in die Höhe schnellen, und du bezahlst evtl. mehr als du verdienst.

MÜLLE NICHT IN DATEN ANDERER!

Sei verantwortungsvoll!